Information für die Presse:

Meine Berichte und Fotos auf dieser Homepage sind kostenlos und stehen Ihnen zur freien Verfügung.

Ecuador nach dem schweren Erdbeben

Ursprünglich wollte Konstantin Bikar in diesem Jahr seinen Urlaub in Chile verbringen, um dort seinem Hobby, der Landschaftsfotografie, nachzugehen. Doch am 16. April 2016 sollten sich seine Pläne abrupt ändern.

Im Jahr 2009 reiste er zum ersten Mal nach Ecuador und Galapagos. In Quito lernte er den Reiseführer Luis Alfredo Gomez und seine Familie kennen. Es bahnte sich eine Freundschaft an. Als am 16. April 2016 die Erde mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala in Ecuador bebte, machte sich Bikar große Sorgen um seinen Freund und dessen Familie. Er nahm direkt Kontakt mit ihm auf. Luis konnte „Gott sei Dank“ Entwarnung geben. Aber alle hatten schreckliche Angst, da sie so ein heftiges Beben noch nie erlebt hatten. Er berichtete ihm von den schweren Zerstörungen und dem Leid, das momentan in diesem Land herrscht. Auf die Frage, wie man helfen könne, nannte Luis die Hilfsorganisation „viSozial“ mit Sitz in Berlin. Ein kleiner Verein mit überwiegend ehrenamtlichen Helfern, die sich direkt vor Ort einsetzen. Konstantin Bikar, wie auch das Unternehmen Bikar-Metalle spendeten daraufhin jeweils einen 4-stelligen Betrag an diese Organisation. Um viSozial und den Menschen im Krisengebiet noch mehr zu helfen, hat er seine Pläne für Chile aufgegeben und reist nun am 09.06.2016 nach Ecuador. Am 11.06.2016 bringen ihn dann Mitarbeiter der Hilfsorganisation in das Erdbebengebiet. Von dort will er Berichte schreiben und Bilder über deren Arbeiten und die aktuelle Lage an die Presse senden.

Wenn Sie auch helfen wollen:

www.visozial.org

Spendenkonto:
IBAN: DE 527 008 000 008 560 894 00
BIC: DRESDEFF700
Verwendungszweck: Nothilfe Erdbeben Ecuador

Jeder Betrag zählt!
Vielen Dank.